Samstag, November 17, 2018

Winter`s Steakhouse Bautzen

Drucken

 

Was verspricht ein Montagmorgen im Büro? Also genau der Morgen, an dem (fast) alle Angestellten nach und nach anrufen und krankheitsbedingten Ausfall vermelden? Man schufftet wie Robinson Crusoe gegen die Stapel auf dem Schreibtisch und hofft auf die Ein oder Andere Freitagline .. und diese welche kamen zum Glück und kannten keinen Feierabend mehr. Also ging zur Belohnung mittags mal spontan ins

Winter`s Steakhouse Bautzen

Man sagte mir, in der Woche sei Mittags keine Resiervierung notwendig - abends und am Wochenende hingegen schon. Also los geht`s zur Fleischschlacht ... ja, auch Mädels dürfen das, es muss nicht immer nur das Salatblätt`chen sein.

Zu finden ist es realativ einfach, Parkplätze sind davor ausreichend vorhanden. Das Gebäude sieht gut aus, im Sommer kann man auch gut draußen sitzen - der Autolärm soll wohl nicht störend sein. Die Gaststube ist groß, durch das sich öffnende Dach fast sogar hallenartig. Trotzdem hat man das Kunststück geschafft, diesen hellen Raum mehr als nur Gemütlichkeit einzuhauchen. Die Farben, die Deko, die Möbel sind angenehm abgestimmt - ein Wohlfühlgefühl stellt sich sofort ein. Es sind sowohl Tische für größere Gruppen als auch gemütliche Ecken für ein Dinner zu Zweit zu finden. Erster Eindruck: absolut positiv!

Platzwahl war frei (wie gesagt: Mittags, am Abend ist das Haus meist voll ausgebucht), eine freundliche Kellnerin kam auch gleich auf uns zu. Getränke waren relativ schnell bestellt, Durst musste gestillt werden. Es ist ja bekanntlich völlig egal, ob das Glas halb leer oder halb voll ist, entscheidend ist nur, dass noch genug Flaschen da sind. Die Getränkekarte kann man zwar leider nicht auf der Homepage des Steakhouses ansehen (warum eigentlich nicht?), verstecken braucht sie sich definitiv nicht. Und so konnten wir uns endlich an die Speisenauswahl machen:

Die Aufteilung der Karte ist gut, Vorspeisen wurden überflogen - war ja schließlich eine zeitlich begrenzte Mittagspause - und schon gings an die Hauptgerichte. Spezialitäten des Hauses, Burgerkarte, Nudelzeugs und dann die Steakauswahl, gefolgt vom Fisch, ganz am Ende noch die Beilagen und das Naschwerk.
Und so kamen wir zur innerliche Abwägung: Steak oder Burger? Steak hatte ich zwischen den Jahren im Hause schon genossen - damit bin ich auf der sicheren Bank. Andererseits schwärmten die Mädels für die Burger und diese lasen sich auch sehr lecker. Und selbst wenn ein Burger, dann welcher? Schwierig ...

Egal - kulinarisch hatten alle Damen an diesem Tag soviel Vernunft, wie so mancher Fußballspieler Verstand, aber wir sind wie immer pragmatisch und so gab`s gleich einen Plan: 3 unterschiedliche Burger, diese schwesterlich geteilt, jede konnte alles kosten - perfekt !
Die Kellnerin kam, Bestellung war raus, kurz Zeit, über die Erfahrungen in diesem Haus zu plaudern. Und diese waren durchweg gut - ich war also noch mehr gespannt auf den Burger. Desweitern sah ich, dass es zwar eine Kinderecke gab, diese aber - zwar noch sichtbar - aber doch etwas abgeschirmt war. Das wiederum verspräche einen Abend, bei dem nicht durch Kindergeschrei das Essen verdorben wird. Notiz auf der innerlichen Pinnwand :)

Schon nach kurzer Zeit kamen die Burger - und das Wasser lief im Mund zusammen. Die Kellnerin schoß noch das Beweisfoto für die Fressorgie, dann fielen wir über die Burger her. Erst natürlich die schwesterliche Aufteilung, dann der Genuß. Und den gab es definitiv - das Steakhouse und die Mädels hatten nicht zuviel versprochen. Sehr sehr lecker und bis auf dem letzten Bissen komplett von uns vertilgt. Endlich auch mal ein Restaurant, was ordentlich würzt. Pikant oder scharf war wirklich pikant oder scharf, keine seniorengerechte Anpassung, die auf alle Gäste übertragen wird. Die Aromen zergingen förmlich im Mund - allererste Sahne! Die Portion war sehr groß, knapp an der Grenze des totalen Überfressens. Ohwohl Frau da, in Anbetracht des Wohlschmeckens, durchaus geneigt war, dieses in Kauf zu nehmen.

Nach einer kurzen Verdauungspause mussten wir leider wieder zur Arbeit - der Besuch hier, war aber sicherlich nicht der Letzte. Vielen Dank an das Haus!
Nun zur Bewertung (3 Personen haben getestet, zwischen den Jahren schon einmal 4 Personen):

Die Extra-Punkte gab es zum Einen für den schönen Außenbereich, welcher selbst im Winter gepflegt war und auf wunderschöne Abende im Sommer hoffen lässt; zum Anderen für das Komplettpaket. Jeder Bereich war durchdacht, angenehm und nie aufdringlich. Hut ab (der Cowboy-Hut natürlich) - bis bald mal wieder.

 

PS. Schönes Design der Homepage ;)

____________________________________________________

Bildquelle: Jungfernmühle  / pixelio.de und ilona brigitta martin  / pixelio.de
Homepage: http://www.winterssteakhouse.de

Neueste Beiträge

Login Form

Um Kommentare hinzufügen zu können, bitte ich darum, sich voher zu registrieren.